PHILOSOPHIE

Der „Kumanga e.V.“ wurde im Jahr 2016 von 24 Mitgliedern in Düsseldorf gegründet.

Der Zweck, die humanitäre Entwicklung in Dörfern und Dorfgemeinden Afrikas zu fördern, wurde aber von den Gründern bereits ab dem Jahr 2013 aktiv verfolgt und realisiert. Bis heute wurden in der Region insgesamt 2 Trinkwasserbrunnen und 16 Toiletten, für 32 Haushalte gebaut. Weit mehr als 1000 Menschen profitieren tagtäglich vom Zugang zu sauberem und sicherem Wasser. Die Anzahl der Malaria und Diarrhö Erkrankungen ist deutlich zurück gegangen und die Frauen müssen keine kilometerweiten und beschwerlichen Fußmärsche mehr zu der nächsten Wasserstelle antreten.

Trotzdem haben alleine in der Region Mchinji noch 25 Dorfgemeinden keinen Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser und noch deutlich mehr haben keinen Zugang zu sanitärer Grundversorgung. Wir stehen in der Verantwortung gegenüber den Menschen in Afrika, welche tagtäglich aus großen Erdlöchern ihr Trinkwasser schöpfen. Die präkere sanitäre Versorgung erschwert ein gesundes, selbstbestimmtes Leben für die Dorfbewohner. Wir sind ein Kollektiv von weltoffenen, interessierten und engagierten Menschen, die das Leben dieser Menschen lebenswerter machen und den Menschen eine Grundlage für ein gesundes Leben ermöglichen möchten.

Wir sind ein Verein, der aktiv handelt.

Der Kumanga e.V. ist aus dem sozialen Engagement von Woyton entstanden und seit 2013 sind wir in der Region Mchinji im Westen Malawis aktiv. Die Spenden kommen zu 100% den Projekten zu Gute. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Bis heute haben wir 49 Mitglieder aus 4 Städten und möchten immer mehr Leute dazu motivieren mit zu machen und den Menschen zu helfen, die weniger haben. Deswegen gehen wir mit gutem Beispiel voran.