NATÜRLICH WASSER

„Natürlich Wasser“ ist unser Herzblut Projekt mit dem wir zwei Welten verbinden, die von der Lebensweise nicht unterschiedlicher sein könnten.

Unsere Welt, die selbstverständlich auf unbegrenzten Wasserkonsum zugreifen kann und die Welt, in den dürren Regionen Malawis, in der jeder Tropfen Wasser zählt.

Wasser ist Leben!

Durch unsere refillbaren Wasserflaschen wollen wir hier darauf aufmerksam machen, dass unser Leitungswasser, eines der meist kontrollierten Naturressourcen Deutschlands ist – ohne versteckte Kosten. Gefiltert. Sauber. Vor Ort.

Wir wollen keine Wasserprivatisierung, denn Wasser sollte in seiner ursprünglichen Form ein Grundrecht, ein Menschenrecht sein. Im Westen Malawis sind Toiletten, Leitungssysteme, Hygiene noch nicht selbstverständlich. Durch das Angebot, sich in unseren Headquater Cafés Rösterei VIER und WOYTON, seine Natürlich Wasser Flasche (Pfand 1,50€) gegen eine Spende in den blauen Spendenkanister immer wieder frisch auffüllen zu lassen, versuchen wir Euer Bewusstsein für Leitungswasser neu zu beleben.

Die Devise? Trinken für einen guten Zweck, denn alle Spenden gehen zu 100% an unsere Projekte vor Ort, um den Menschen dort eine Basis zu schaffen, die mit gesundem Wasser anfängt. Krankheiten werden durch verdreckte und bakterienverschmutzte Wassertümpel minimiert. Zeit, die vorher zum Wasserholen den Tagesablauf bestimmte, wird neu genutzt. Bildung, Agrarwirtschaft, Kreativitätsförderung und Spaß können jetzt ein glückliches Leben bestimmen.

Bis heute wurden in Düsseldorf und Köln über 10.000€ Spendengelder gesammelt, mit denen bereits in 2016 zwei neue Brunnen und 16 Toiletten gebaut wurden.

Neue Projekte stehen in den Startlöchern.

Drink conciously for global water awareness.

BRUNNEN „MIJIGO“

„Wasser ist natürlich, aber nicht selbstverständlich. Denn noch immer gibt es Menschen für die der Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser ein Luxus ist.“

Im Jahr 2013 kamen wir in Lilongwe, der Hauptstadt Malawi’s, mit Titi Titus Mwanjabe, dem Direktor des Sandi Rehabiltation Assessment and Therapy Centre (SRATC), ins Gespräch. Titi nahm uns mit in die 120 Kilometer westlich von Lilongwe gelegene Region Mchinji. Die Region ist geprägt von Armut, Trockenheit und Krankheit. Nur die wenigsten Menschen haben Zugang zu sauberem Wasser, die meisten müssen täglich lange Fußmärsche unternehmen, um zur nächsten, verschmutzten Wasserstelle zu kommen. Diese offenen Wasserquellen sind ein Paradies für Mücken, die häufig lebensbedrohliche Krankheitserreger in sich tragen.
Um das Leben für tausende von Menschen langfristig und nachhaltig zu verbessern ist also nur ein Brunnen nötig, der den Menschen tagtäglich frisches & sauberes Wasser aus den Untergrundquellen des Landes hochholt.
Im November 2013 konnte der erste Trinkwasserbrunnen in der Region Mchinji, Malawi gebaut werden. Aus 54m Tiefe versorgt der Brunnen noch heute über tausend Menschen mit sauberem und sicherem Trinkwasser.Der zweite Brunnen wurde ein halbes Jahr später realisiert und versorgt eine andere Dorfgemeinde, mit mehreren hundert Menschen, tagtäglich mit Trinkwasser. Die positiven Erfahrungen aus diesen beiden Projekten haben uns darin bestätigt, dass es richtig und wichtig ist, diesen Menschen ein lebenswertes und gesundes Leben zu ermöglichen. Nur so haben sie die Chance, sich selber zu helfen. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, unser Engagement langfristig in dieser Region zu halten und fortzuführen. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort die nächsten Schritte zu gehen.

TOILETTEN „ZIMBUDZI“

Hier thronen wir auf Keramikschüsseln – selbstverständlich. Wir drücken das Knöpfchen – selbstverständlich.

Die Menschen in Chimteka und Mwinjiliro Village / Malawi haben nun Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser, trotzdem kämpfen sie weiterhin mit grundsätzlichen Problemen. Aufgrund mangelnder Hygienemöglichkeiten erkranken weiterhin Menschen an lebensbedrohlichen Krankheiten wie Typhus oder Cholera. Um das Leben für die Menschen nachhaltig zu verbessern, muss präventiv gegen Krankheiten agiert werden. Der erste und wichtigste Schritt war, Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser zu ermöglichen. Der zweite, nicht weniger wichtige Schritt, ist die Hygienemöglichkeiten durch den Bau von Toiletten zu verbessern.

Um einer Trinkwasserverschmutzung vorzubeugen, wird unter Anleitung eines professionellen Supervisors ein tiefes Loch ausgehoben und mit Steinen befestigt. Eine Konstruktion aus Eisenstangen und Zement wird als stabile, wasserfeste, lichtundurchlässige und langjährige Abdeckung benutzt. So können die Toiletten langjährig genutzt werden. Ein staatlicher Gesundheitsbeauftragter fährt regelmäßig in die Dörfer und gibt den Menschen kostenlose Hygiene- Schulungen.

Den größten Teil des Baus der Toiletten übernehmen die einzelnen Dörfer. Das führt dazu, dass die Dorfbewohner ihre Toilette als Teil der Infrastruktur ihres Dorfes akzeptieren. Zum anderen hat die Dorfgemeinde die Verantwortung für die Instandhaltung der Toiletten und sie erlernen die Fähigkeit, Toiletten zu bauen und können diese weitergeben.

SCHULE „MASSOKULU“

 „Schule bauen“

Durch unseren Freund, Wegbereiter und sozialen Koordinator „Titi“ Titus Mwanjabe, hat sich für uns ein neues, aus unserer Sicht sehr notwendiges Projekt vor Ort im Westen Malawis aufgetan. Die Grundressource sauberes Trinkwasser bildet die Basis für ein gesundes Leben. Darauf aufbauend ist eine schulische Bildung das nächste Ziel, welches wir unterstützen wollen.
Mit seiner NPO „Sandi Thandiza“, die Kinder mit Lerndefiziten fördert, hat Titus uns überzeugt. Neben dem Bau von Brunnen und sanitären Anlagen wollen wir Schulen in Malawi unterstützen.
Die Basis dafür? Sauberes Trinkwasser! Der Benefit? Bildung!
Was genau unser neues Prokekt „Kutukula Masukulu“ im Juni in den Schulen Malawis an den Start bringen wird, erfahrt Ihr bald hier und in unseren sozialen Netzwerken.

STILL IN PROGRESS

Landwirtschaft "MINDA"

Wasser ist Leben – Wasser lässt wachsen. Das ist nicht nur in der Schule durch Bildungsvermittlung zu erreichen, sondern auch durch eine ausgewogene, vielseitige Ernährung, die neben sauberem Trinkwasser dafür sorgt, dass jeder ein aktives Leben führen kann. Selbst anbauen, teil eines Kreislaufes werden, zu ernten und darauf stolz zu sein, etwas Neues zu schaffen, was einem ganzen Dorf zu Gute kommt.

Das Grundnahrungsmittel vieler afrikanischer Dörfer beinhaltet Hirse. Wir möchten den Dorfbewohnern zeigen, dass durch Bewässerungssysteme und Agrarwissen die Pflanzenvielfalt in einem neuen Gewand sprießen kann. Unser Einsatz wird sein, vor Ort auszubilden und das Wissen zu teilen, wie man Saatgüter und Vogelvieh in Kombination mit Wasser über das ganze Jahr verteilt für eine ganze Dorfbevölkerung so wachsen und gedeihen lassen kann, dass jeder ausgewogen und bewusst satt wird.

Was genau unser neues Projekt Kumanga „MINDA“ im Juli auf den Feldern und in den Ställen Malawis an den Start bringen wird, erfahrt ihr bald hier und in unseren sozialen Netzwerken.

STILL IN PROGRESS

SOUND OF CHIMTEKA

Afrika hören

Musik ist eine Sprache, die jeder versteht. Sie hat die Power, Menschen auf der ganzen Welt miteinander zu verbinden. Sie besitzt diese kommunikative Grundlage, auf die wir uns beziehen können.

Wir wollen diese Sprache für die Menschen in Malawi laut aufdrehen. Zusammen mit den Dorfchören und Musikproduzenten aus Deutschland, um daraus den SOUND OF CHIMTEKA zu schaffen.

Ein interkulturelles Musikprojekt, welches afrikanische Leichtigkeit durch neu abgemischte Sounds auf eine neue Songebene bringt.

Für uns wäre es ein Traum ein ganzes Album für Malawi zu kreieren. Durch den Verkauf dieser CDs könnten wieder neue Brunnen gebaut, für Hygiene gesorgt und an Bildung gefeilt werden.

Du bist Musiker, Künstler und hast Spaß daran, etwas Neues zu schaffen? Zu Mischen, zu Singen, neue Tonspuren zu legen, zu mastern? Elektro, Reggae, Rock, Jazz – Du brennst einfach für Musik?

Dir gehen afrikanische Lieder so ins Blut wie uns und Du bist für einen guten Zweck immer zu haben?

Schreib uns wenn Dich die Idee gefesselt hat und Du mehr über den Produce-Ablauf wissen magst, um Dich in den SOUND OF CHIMTEKA zu musizieren.

STILL IN PROGRESS